Motivation

Warum ein Blog?

Viele, die beginnen einen Blog zu schreiben, möchten vielleicht ihr Wissen weitergeben. Oder sie möchten ihre Erfahrungen teilen. Oder andere unterhalten.
Ich denke meine Intention ist die, dass ich in erster Linie für mich selbst eine Art „Tagebuch“ anlegen möchte. Einfach um alles, was mir und um mich herum so passiert für später festzuhalten. Ich schwelge gern mal in Erinnerungen. Und gerade geht im meinem Leben ziemlich viel gleichzeitig vor sich, dessen Erinnerung ich gerne so detailliert wie möglich halten möchte.
Und wenn dabei etwas heraus kommt, das die drei eingangs genannten Motivationen vereint, dann hätte ich nichts dagegen.

Warum jetzt?

Wie erwähnt, ist bei mir gerade einiges los. Gerade heißt Mitte 2017. Viele Dinge passieren gleichzeitig und ich merke, dass ich irgendwie bei keinem davon voll dabei bin. Natürlich bin ich „dabei“, aber ich habe das Gefühl, dass ich nicht genug Zeit habe, um alle Eindrücke für mich ausreichend zu verarbeiten und abzuspeichern. Und das gefällt mir nicht.
Es liegt wohl auch daran, dass es nicht nur der alltägliche Wahnsinn ist, der mich derzeit umgibt. Es sind viel mehr lebensverändernde Ereignisse, die kurz bevor stehen und die ich deshalb besonders in Erinnerung behalten möchte. Und dadurch, dass ich sie hier festhalte, hoffe ich, sie im hier und jetzt intensiver erleben zu können in der Gewissheit, mich nachher nicht an alle Einzelheiten selbst erinnern zu müssen.

Und worum soll es gehen?

Diese großen Ereignisse, die ihre Schatten voraus werfen, kann ich kaum in eine Reihenfolge bringen. Das wichtigste ist ohne Zweifel die Geburt unseres ersten Kindes. Im Leben der allermeisten Eltern sicherlich das bedeutendste Erlebnis. Und nebenbei auch der erste Grund für den Namen dieses Blogs.
Dazu kommen zwei Dinge, die zwar ebenfalls als Meilensteine im Leben herausragen werden, jedoch sicherlich nicht ganz so weit wie der kleine Krümel in Mamas Bauch. Zum einen machen Mama und Papa Planlos Nägel mit Köpfen und geben sich auf dem Standesamt das Ja-Wort. Zum anderen haben sie, als wäre das noch nicht genug auf einmal, auch gleich noch ein Haus gekauft, in das die kleine Familie ebenfalls noch in diesem Jahr einziehen will.

Dies sind die Themen, die mich derzeit beschäftigen und um die es zunächst einmal gehen wird. Ich habe aber die Vermutung, dass mit der Zeit auch weitere Themen hinzu kommen werden, wie etwa die Zeit nach den großen Ereignissen: wie läuft das Leben mit Baby, was verändert sich, was beschäftigt mich dabei? Verändert die Hochzeit das Zusammenleben mit Mama Planlos, obwohl man zuvor schon 10 Jahre zusammen war? Und klappt im neuen Haus alles, wie wir es uns erhoffen? Oder es kommen gänzlich andere Themen hinzu.

Ich bin gespannt.